Willkommen zur XIII. Ausgabe

In der 13. Ausgabe von cinEScultura - „der wilden 13!“ rücken wir gesellschaftspolitische Themen kritisch in den Fokus. In gebotener Kürze unsere Programmpunkte:

  • Das Werk TrumBo des street-artist GATO-M demonstriert beispielhaft den Wert von Kunst und Kultur als Spiegel der Gesellschaft: Die Kunst zeigt uns Wunderbares und sie kann uns auch die Peinlichkeiten einer Gesellschaft vorführen. Im Zeitalter der Desinformation und der fake News gibt es nichts Wichtigeres als diese entlarvende Funktion der Kunst durch die Ironie.  

  • In TrumBo ersetzt GATO-M Charlie Chaplin und The Kid durch zwei unmögliche Persönlichkeiten, die nicht vorgestellt werden müssen und deren ernsthafter Gesichtsausdruck durch die Mickymaus-Ohren als falsch entlarvt wird. Hier sehen wir genau die gleiche Grimasse der moralischen Heuchelei, die beide Personen während der aktuellen Pandemie aufgesetzt haben. Uns war die Aktualität der Kritik, die diesem Werk innewohnt, bewusst, doch haben die Ereignisse sie exponentiell gesteigert.

  • Das Kurzfilmprogramm bleibt seiner langjährigen Zielsetzung treu: Präsentiert werden unterschiedliche Filme, die Aspekte der spanischsprachigen Welt reflektieren und sich durch einen aktuellen Bezug auszeichnen, sowie durch ihre Eignung für den Unterricht in einer demokratischen und vielfältigen Kultur. Die Mitglieder des Teams von cinEScultura haben die audiovisuelle Übersetzung ins Deutsche vorgenommen und Untertitel angefertigt, damit die Filme einem deutschen Publikum zugänglich sind. Diese Kurzfilmreihe wird wieder beim Internationalen Open-Air-Festival Mobiles Kino in Nürnberg zu sehen sein.

  • Wir freuen uns sehr darüber, dass das didaktische Projekt cinEStudiando, welches aus der Sektion Kurzfilme hervorgegangen ist, jetzt von der REWAG-Kulturstiftung unterstützt wird. Damit können die Filme diesen Herbst einem breiten Publikum aus Spanischlehrern und Gymnasiasten der Stadt Regensburg und der Oberpfalz gezeigt werden.

  • Der Filmpreis Ópera Prima, der zum ersten Mal 2018 in Zusammenarbeit mit der Vereinigung von Filmschaffenden Frauen CIMA verliehen wurde, wird dieses Jahr weitergeführt. Bei dieser Gelegenheit wird nicht nur der beste Film des Festivals ausgezeichnet, sondern CIMA vergibt einen Preis für die beste Filmschaffende. Alle zwei Jahre werden bei cinEScultura in dieser festen Sparte Erstlingswerke neuer Talente vorgestellt, und wir unterstützen die Arbeit von Künstlerinnen aus der Kinobranche, indem die Hälfte der Filme, die vorgestellt werden, von Frauen stammt. Diese Idee spiegelt sich auch im restlichen Programm wider:

  • Die katalanische singer-songwirterin und Dichterin Maria Rodés bringt uns mit ihrer exquisiten Stimme das ganz besondere Werk “Lilith” dar. Dies ist international eine exklusive Premiere, denn “Lilith “ wurde 2019 im Prado-Museum von Madrid uraufgeführt, und zwar im gleichen Raum, in dem die “Pinturas Negras” von Francisco Goya zu sehen sind.

  • Sara Mesa ist ein shooting star der aktuellen spanischen Literaturszene und kommt aus Sevilla zu cinEScultura, um ihren vierten Roman Quasi vorzustellen, der gerade in deutscher Übersetzung im Berliner Verlag Wagenbach erschienen ist.

  • Im Café Lila wird eine Ausstellung des eingangs erwähnten street-artists GATO-M gezeigt, die Humor, Gesellschaftskritik und graphische Poesie vereint.

  • Die Ausstellung Drehort Spanien / España, un país de cine, die in der Stadtbibliothek zu sehen sein wird, präsentiert Aufnahmen von Orten, an denen berühmte Filme und Serien gedreht worden sind. Tatsächlich spielt Spanien dadurch im Bereich audiovisuelle Produktion eine führende Rolle in Europa.

  • Und schließlich reisen wir mit turEScultura in der Zeit und entdecken im DEZ die wunderschönen ersten Plakate, die den Fremdenverkehr in Spanien gefördert haben. Dabei wird eine eher zurückhaltende Form des Tourismus propagiert, die in Verbindung mit der Bildung und der Kultur steht und einen respektvollen Blick auf die Natur hat.

  • Wir freuen uns sehr darüber, dass das didaktische Projekt cinEStudiando, welches aus der Sektion Kurzfilme hervorgegangen ist, jetzt von der REWAG-Kulturstiftung unterstützt wird. Damit können die Filme diesen Herbst einem breiten Publikum aus Spanischlehrern und Gymnasiasten der Stadt Regensburg und der Oberpfalz gezeigt werden. Diese geförderten Vorstellungen bietet cinEScultura allen Altstadtkinos in Regensburg an. Ein kleiner solidarischer Beitrag in diesen schwierigen Zeiten.

Die Veranstaltungen im Überblick

Eröffnungsfest im Degginger
8. November | 15:00 Uhr | Degginger, Wahlenstraße 17

Kino und Filmgespräche: Opera prima II - Kurzfilme documentalES - Preisverleihungen
9. November- 15. November 2020 | 18:30 & 20:45 Uhr | Filmgalerie im Leerer Beutel, Bertoldstraße 9

Ausstellung Spanien - ein Land der Filmkultur
19. Oktober- 28. November 2020 | Stadtbücherei Regensburg, Haidplatz 8

Ausstellung turEScultura: Historische Tourismusplakate aus Spanien
28. September- 10. Oktober 2020 | Donau-Einkaufszentrum, Weichser Weg 5

Ausstellung: Street Art von Gato M
13. Oktober - 31. Dezember | Café Lila, Rote-Hahnen-Gasse 2

Lesung: Sara Mesa - Quasi 
vermutlich Ende Oktober 2020 | 20:00 | Buchhandlung Dombrowsky, St.-Kassians-Platz 6 | Eintritt: 8 Euro / 6 Euro

Konzert: Maria Rodes - Lilith
vermutlich Ende Oktober 2020 | 20:30 Uhr | Jazzclub im Leeren Beutel, Bertoldstraße 9 | Eintritt: 25 Euro / 15 Euro