Die Sektion „Opera Prima“ ist die Plattform für die junge Talente im Filmbusiness. Hier laufen Debutfilme von Filmschaffenden. Der gleichnamige Preis, der 2017 vor #MeToound #Timesup, ins Leben gerufen wurde, soll die Geschlechtergerechtigkeit fördern.

Die Sektion Ópera Prima wurde 2018 eingeführt, um junge Langfilm-RegisseurInnen aus der spanischsprachigen Welt zu unterstützen. Die neuen kreativen Köpfe des Films haben es oft nicht leicht, wenn es darum geht, ihr Werk bekannt zu machen. Regisseurinnen haben als Frauen ohnehin einen noch schwereren Stand. Daher ist die Sektion Ópera Prima gleichberechtigt orientiert. Dieses innovative Projekt von cinEScultura war seit Langem geplant, um das zweite Jahrzehnt des Festivals und ein neues Konzept einzuläuten. Passenderweise werden die Forderungen nach einer echten und nachhaltigen Gleichberechtigung der Frauen immer vehementer (#MeToo, TimesUp oder #MÁSMUJERES). Die Siebte Kunst ist ein Spiegel der aktuellen Gesellschaft, in dem wir uns betrachten und wiedererkennen. Sie spiegelt den Puls der Zeit und bringt uns zum Nachdenken. Daher ist eines der zentralen Themen der Filme dieser Sektion, die von RegisseurInnen gedreht worden sind, die weibliche Identität in unterschiedlichen Kontexten und Situationen. In Ojos Negros wird die Suche nach einer individuellen Persönlichkeit zwischen Adoleszenz und Erwachsensein dargestellt, in der Familie und in einer Freundschaft. Arima zeigt uns vier Frauen und ein Mädchen, die sich gegenüber zwei Eindringlingen behaupten müssen, zwei Männer, deren Einstellung gegenüber Frauen „typisch männlich“ ist. Ana de día stellt als Metapher und fantastische Erzählung beide Seiten einer Medaille dar: Eine Frau, mit einer doppelten Identität, die vor schwerwiegenden Entscheidungen steht, in ihrer Beziehung und im Job. Diese drei Filme, die uns die Innenschau von drei Regisseurinnen zeigen, werden bei cinEScultura in der Sektion documentalES (S. 33) ergänzt: In Tódalas mulleres que coñezo von Xiana do Teixeiro wird sexuelle Gewalt gegen Frauen dargestellt und angeklagt; in Comandante Arian von Alba Sotorra werden Frauen als Protagonistinnen im Krieg der Kurden gegen den Islamischen Staat gezeigt; die Verschmutzung des Mittelmeeres ist das Thema von Line Hadsbjergs Out of Plastic und El silencio de otros von Almudena Carracedo und Robert Bahar thematisiert die Verdrängung der Verbrechen, die während des Spanischen Bürgerkrieges begangen wurden und die Schwierigkeiten, die die spanische Gesellschaft heute noch hat, wenn es um eine demokratische Aufarbeitung der jüngsten Geschichte geht.