Ana bei Tag

Ana wächst in einer traditionellen, gebildeten Mittelstandsfamilie auf. Sie ist gerade dabei, ihren Doktortitel in Jura zu erwerben und hat eine gute Stelle in einer Firma in Aussicht. Auch wird sie bald heiraten. Doch all das macht sie nicht glücklich. Eines Tages stellt sie fest, dass eine Doppelgängerin ihren Platz in der Realität eingenommen hat. Jetzt steht Ana vor der Wahl: Soll sie um ihre alte Identität kämpfen oder vielmehr eine neue, eigene Identität annehmen, die so gar nichts mit ihrem alten geordneten Leben zu tun hat? Dabei findet sie heraus, dass sie nun zum ersten Mal in ihrem Leben wirklich frei ist.

 „Ein wunderbarer und universeller Film für ein breites Publikum. Eine urbane, leicht abstrakte Geschichte über die Identität einer Frau, die sich im Spiegel ihrer eigenen Träume, Sehnsüchte und Irrtümer sieht.“ LUIS MARTÍNEZ, DIARIO EL MUNDO

E 2018, 105 min, OmeU Regie: Andrea Jaurrieta

Andrea Jaurrieta (*Pamplona 1986) ist Absolventin der ESCAC, der Universität Complutense in Madrid und des Schauspiellabors von William Layton. Ana bei Tag ist ihr erster Spielfilm. Zuvor hat sie bei sieben preisgekrönten Kurzfilmen und bei unterschiedlichsten Videoinstallationen Regie geführt. Außerdem ist sie Dozentin für Filmgeschichte, Schauspiel und Grundlagen des audiovisuellen Designs.

Preis der Kritik und Publikumspreis beim Festival Fine Arts Santo Domingo 2018, Preise für den Besten Film und die Beste Schauspielerin beim Alexandria Mediterranean Film Festival 2018

Der Vorführtermin wird ab Mitte Oktober bekanntgegeben / Filmgalerie 

Andrea Jaurrieta
Andrea Jaurrieta