In den letzten zehn Jahren hat sich cinEScultura erfolgreich der (Film-)Kultur autonomer spanischer Regionen und lateinamerikanischer Länder gewidmet. Wir werden diesen eingeschlagenen Weg auch weiterhin fortführen, allerdings bringt 2018 auch für uns einige Neuerungen. Mit dem diesjährigen Festival führen wir ein neues Format ein. Die XI. Ausgabe von cinEScultura steht ganz im Zeichen von Erstlingswerken (Opera Prima) und Filmen spanischsprachiger Regisseurinnen (Prima Donna). Dieses neue Format wird sich ab jetzt jährlich mit dem altbekannten Format alternieren. 2019 laden wir also wieder eine autonome spanische Region und ein lateinamerikanisches Land zu uns nach Regensburg ein. In unserem Kurzfilmprogramm mit spanischen und lateinamerikanischen Beiträgen vergeben wir auch dieses Jahr wieder den begehrten Kurzfilmpreis Premio cinEScultura. Da in diesem Wettbewerb alle Genres erlaubt sind, ergibt sich stets ein sehr abwechslungsreiches und kurzweiliges Programm. Nachfolgend möchten wir Ihnen unsere neuen Sektionen Opera Prima und Prima Donna genauer vorstellen.

 

Mit Opera Prima möchte cinEScultura den Blick auf neue - vielleicht noch unbekannte - Talente richten und ihnen die Möglichkeit bieten, ihre vielversprechenden Erstlingswerke auf unserem Festival in Regensburg zu präsentieren. In dieser Kategorie können alle spanischsprachigen Erstlingswerke teilnehmen, die in den letzten zwei Jahren ihre Premiere feierten. In vielen Fällen bedeutet dies, dass die Werke auf unserem Festival ihre Deutschlandpremiere feiern und cinEScultura die entsprechenden deutschen Untertitel produziert. Das beste Erstlingswerk wird von einer Expertenjury während des Festivals mit dem Premio Opera Prima ausgezeichnet.

 

In der Sektion Prima Donna zeigen wir ausschließlich Filme spanischsprachiger Regisseurinnen. Diesen Regisseurinnen und ihren Werken bietet cinEScultura eine Bühne, damit sie ihre verdiente Aufmerksamkeit erhalten. Denn im (spanischen) Kino sind Regisseurinnen sowohl aus finanzieller Sicht als auch bei den Preisverleihungen verschiedenster Filmfestivals deutlich unterrepräsentiert. cinEScultura möchte auf diese Ungleichverteilung hinweisen und bewertet Filme unabhängig vom Geschlecht.