Magaluf Ghost Town

So 01.05. / 17:00 / Filmgalerie

E / F 2021, 93 min, OmeU

Dirección: Miguel Ángel Blanca

Private Filmaufnahmen zeigen das bürgerliche Leben von Vivian und León Barrett in der Nachkriegszeit: Jahrzehnte voller Arbeit, Reisen, Treffen mit Freunden und Untreue … Zu den Bildern werden Tagebucheinträge von Vivian eingeblendet, in denen sie den Zuschauern ihre Sehnsüchte, Leidenschaften und Ängste offenbart und über das Leben und die Liebe reflektiert. Doch ist alles, was wir sehen, real? Inwieweit kann ein Bild die Wahrheit vermitteln? Ein mysteriöser Found-Footage-Dokumentarfilm.

„Mit einer spielerischen Mischung aus Dokumentarfilm und Fiktion beschreibt Miguel Ángel Blanca den Konflikt zwischen dem Dorf als Urlaubsziel und denjenigen, die dort während des ganzen Jahres leben.“ (Screendaily)

„(…) eine filmische ensaimada (=mallorquinisches Hefegebäck) aus unterschiedlichen Schichten.“ (Cineuropa) 

Miguel Ángel Blanca (*1982, Sabadell) ist Filmemacher, Drehbuchautor und Musiker. Nach seinem Studium an der ESCAC in Barcelona war er unter anderem als Sänger der Indiepop-Gruppe Manos de Topo tätig. In seinen Filmen behandelt Blanca die Abgründe des Alltags und verbindet den Dokumentarstil mit fiktiven Elementen. Magaluf Ghost Town ist nicht sein erstes Werk über den Tourismus: Bereits in La Extranjera (2015) hat er sich mit dem Thema des Massentourismus in Barcelona auseinandergesetzt.

Dokumentarfilm-Festival von Thessaloniki: Europäische Premiere, Auszeichnung mit dem Goldenen Alexander-Preis
Feroz-Filmpreis: Nominierung für den Sonderpreis