My mexican Bretzel

So 01.05. / 17:00 / Filmgalerie

E 2019, 74 min, OmsU

Regie: Nuria Giménez Lorang

 

Private Filmaufnahmen zeigen das bürgerliche Leben von Vivian y León Barrett in der Nachkriegszeit: Jahrzehnte voller Arbeit, Reisen, Treffen mit Freunden und Untreue… Zu den Bildern werden Tagebucheinträge von Vivian eingeblendet, in denen sie den Zuschauern ihre Sehnsüchte, Leidenschaften und Ängste offenbart und über das Leben und die Liebe reflektiert. Doch ist alles, was wir sehen, real? Inwieweit kann ein Bild die Wahrheit vermitteln? Ein mysteriöser Found-Footage-Dokumentarfilm. 

„Die Schönheit dieser “Amateuraufnahmen”, die nie für die Erinnerung oder Nostalgie gedacht waren, beinhaltet eine für die Fiktion unerreichbare Wahrheit und Melancholie.“ (Diario ABC)

„(…) der Wert von ‘My Mexican Bretzel liegt in seiner Fähigkeit, uns in eine Welt und Zeit der Unmöglichkeit zu versetzen, die nur in ihren Bildern existiert.“ (Cinemanía)

Nuria Giménez Lorang (*1976, Barcelona) hat Journalismus, internationale Beziehungen und Dokumentarfilm studiert. Nach ihrem Studium besuchte sie mehrere Filmseminare und arbeitete unter anderem als Redakteurin, Übersetzerin und Krankenschwester. Nachdem ihr Kurzfilm Kafeneio (2017) ein großer Erfolg war, drehte sie mit My Mexican Bretzel, ihren ersten Spielfilm.

D’A Filmfestival von Barcelona: Publikumspreis; Goya-Filmpreis: Nominiert für den besten Dokumentarfilm; Internationales Filmfestival Rotterdam: Bester Found-Footage-Film; Feroz-Filmpreis: Sonderpreis.