Start

Eröffnungsfilme!!
Kiko Veneno und Refree - DIE Sensation aus Spanien: Rumba, Flamenco, Pop, Rock und...
Deutschlandpremieren zweier cineastischer Ausnahmewerke.
   

 

Amerikanischer Rock geht auch auf Spanisch!

Mi, 3.05. / 20.30 Uhr,
Einlass: 20.00 Uhr
Tiki Beat Bar&Club, Arnulfsplatz 4
Karten: Tiki Beat, www.eventim.de
 
Eintritt: 15,– Abendkasse / 12,– Vorverkauf

 

Hendrik Röver ist halb Kantabrer, halb Deutscher und wird mitunter als einer der besten Gitarristen Spaniens bezeichnet. Sein Publikum verehrt ihn wegen seiner besonderen Art: Cool ist er und geschickt, auf der Buhne bewegt er sich schnell. Im Ubrigen ist er ein durch und durch sympathischer und zugänglicher Mensch.

Er wurde berühmt als Sanger und Gitarrist der 1986 gegründeten kantabrischen Rockband Los DelTonos, deren weitere Mitglieder aktuell Iñaki García (Schlagzeug), Pablo Ceta (Bass) und Fernando Macaya (Gitarre, Background) heisen. Durch unzählige Liveauftritte und die Teilnahme an verschiedenen Festivals machten sich Los DelTonos in der nationalen spanischen Musikszene einen Namen und konnten 1990 ihr erstes Album Tres hombres enfermos veröffentlichen, das ohne nennenswerte Werbemasnahmen unglaublich erfolgreich wurde. Dies ist wohl ihrem einzigartigen Stil, einer Mischung aus Rhythm and Blues, Funk, Metal, Pop und Soul, und ihren grosartigen Texten geschuldet. Bien, mejor, die zweite Platte der Los DelTonos erschien zwei Jahre spater und toppte sogar noch den Erfolg der ersten, was ihnen zahlreiche Auftritte und eine immer groser werdende Fangemeinde einbrachte. Es ist also kein Wunder, dass Los DelTonos, nach einigen personellen Veränderungen und Schaffenspausen, derzeit zu den festen Grosen der spanischen Rockmusik gehoren. Was ihren Sound betrifft, so orientieren sie sich mittlerweile am amerikanischen Rock der 50er Jahre und Künstlern wie den Jayhawks, Wilco oder Steve Earle.

 

 

Im Laufe seiner Karriere hat Rover sich neben den Los DelTonos auch anderen musikalischen Projekten gewidmet. 1994 gründete er – genauer gesagt, sein Alter Ego Hank Röver – die Band Hank, die sich dem sogenannten Power Pop verschrieben hatte und mittlerweile fest in die Gruppe der Los DelTonos integriert ist. Auch die Country-Rock-Formation The Pilgrim Rose steht auf der Liste von Hendrik Rövers musikalischen Begleitern. Auserdem ist Röver als Solo-Kunstler kreativ, mit Alben wie Esqueletos (2008), No temáis por mí (2010) oder Norte/Oeste (2013). Zum Heiligen Abend 2014 erschien sein aktuelles Album Incluye futuros clásicos, fur das er Los Míticos GT’s (Goyo Chiquito: Kontrabass; Toño López Banos: Schlagzeug) ins Boot holte. Rover beschreibt das Projekt als erste seiner Soloplatten, die ohne ein einziges schwermütiges Lied auskommt.

Fest steht: Hendrik Röver beweist mit seiner authentischen Musik, dass es ihm nicht darauf ankommt, einem Trend oder dem kommerziellen Erfolg hinterher zu laufen. Vielmehr gehört die Welt denjenigen, die sich etwas trauen: Also Menschen, wie Hendrik Röver.